Mit Flüchlingen die Hauptstadt erkunden

Veröffentlicht am Freitag, 12. Juni 2015 von Moderator.

Thomas arbeitet seit September 2014 als Junger Freiwilliger im Flüchtlingshaus Rossauer Lände. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit den Flüchtlingen unterwegs zu sein, und gemeinsam mit ihnen die kulturellen Möglichkeiten der Hauptstadt zu erkunden. Hier lest ihr, was Thomas selbst erzählt:

"Das Flüchtlingshaus Rossauer Lände bietet für ca.190 Flüchtlinge eine Unterkunft. Teilweise warten sie bis zu 8 Jahre auf eine Entscheidung, ob sie in Österreich bleiben können, oder nicht. Um diese Zeit der Ungewissheit zu überbrücken, gibt es im Haus diverse Angebote,  die den Flüchtlingen zur Verfügung stehen.

Da komm auch schon ich ins Spiel. Am Anfang meines Jahres habe ich mir gewünscht, verstärkt im Freizeitbereich tätig zu sein. Nachdem ich zwei Monate mal Haus und Leute kennen gelernt habe, was bei 180 Gesichtern ganz schön anspruchsvoll sein kann, war ich für das Kulturpass Projekt zuständig. Mit dem Kulturpass können die Besitzer unzählige kulturelle Einrichtungen gratis besuchen. Meine Aufgabe war dabei, mit den Leuten Ausflüge zu machen und ihnen die Vielfalt an Angeboten näher zu bringen. Wir haben unter anderem die Albertina, das Technische Museum, das MQ und noch weitere Einrichtungen besucht und es steht noch einiges am Plan.

Was mich aber immer noch am meisten fasziniert sind die Leute im Haus, von denen ich schon einige als Freunde bezeichnen würde. Es gibt immer wieder Möglichkeit zu Gesprächen, bei denen ich einiges über ihr Land, ihre Flucht, sowie über ihre Ängste und Hoffnungen erfahre. Ab und zu wird man auch zum kulinarischen Essen eingeladen oder eine Tasse Tee. Über die in den Medien verbreiteten Klischees über Flüchtlinge kann ich mittlerweile nur noch schmunzeln."

Tätigkeitsbereich: 
Flüchtlingsarbeit