Ich über meine Arbeit

Veröffentlicht am Montag, 13. April 2015 von MagdalenaStary.

So, jetzt bin ich echt schon lang bei BACH.

BACH ist ein Bildungszentrum für Flüchtlinge. Sie bieten einen Basisbildungskurs, in dem die Teilnehmer lesen, schreiben und rechnen lernen, und einen Pflichtschulabschlusskurs an. Die Teilnehmer sind zurzeit hauptsächlich Jugendliche aus Afghanistan.

Meistens hab ich auch echt viel zu tun. Eine meiner Hauptaufgaben ist das Herrichten der Jause für unsere Teilnehmer. Am Anfang hatte ich mit der Berechnung der Mengen ganz schöne Probleme, aber auch das ist nur Gewohnheit.

Wenn ein Lehrer krank ist kann es auch vorkommen, dass ich mal eine Stunde halten muss. Eigentlich wollte ich das überhaupt nicht, ich hatte Angst, dass ich das gar nicht hinbekommen würde, aber ich muss sagen, dass mir das auch sehr gefällt.

Ich denke, da sieht man auch was für einen Nutzen das Freiwillige Soziale Jahr hat. Man lässt sich auf jeden Fall auf neue Dinge und Situationen ein und bemerkt vielleicht, dass es doch ganz anders ist als man es sich erwartet hätte. Ebenso, dass man sich immer wieder schnell auf neue Situationen einstellen muss.

Ja, ansonsten?!

Es gibt oft Workshops für die Teilnehmer oder auch Exkursionen auf die ich mit darf. Auch das macht mir natürlich großen Spaß.

Dieses Jahr hat mir in meiner persönlichen Entwicklung auf jeden Fall geholfen.

Ich sehe jetzt ein bisschen klarer was ich machen möchte und weiß auch über meine Fähigkeiten besser Bescheid.

Außerdem hat es mich darin bestärkt einen Beruf im sozialen Bereich zu ergreifen.

Tätigkeitsbereich: 
Flüchtlingsarbeit